Informationen von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten für Ärzte, Zahnärzte, Apotheken, Krankenhäuser/MVZ, Pharmafirmen, Labore, Pflegedienste, Therapeuten und andere Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen
Umsatzsteuer: Wenn die Igel stacheln zeigen
26.06.2017 | München – Eine zusätzliche Einnahmequelle für Ärzte sind individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGeL. Nicht alle diese Leistungen sind umsatzsteuerpflichtig. Wer sich nicht gut informiert, muss mit negativen Folgen rechnen.
Existenzgründung: Nachtdienst oder Dienstleister?
22.06.2017 | München – Der Start in die Selbstständigkeit ist wie ein Sprung ins kalte Wasser. Nicht nur ärztliches Wissen, sondern auch unternehmerische Fähigkeiten sind notwendig, um eine Praxis aufzubauen und zu führen – und diese werden im Studium nicht vermittelt.
Krankenhausrecht: Aufwandspauschale in der Falle
19.06.2017 | München – Die Krankenkassen können sich freuen. Sie müssen bei erfolgloser MDK-Prüfung so gut wie keine Aufwandspauschalen mehr an Kliniken zahlen. Diese freuen sich darüber gar nicht.
Zahnärzte dürfen nicht mit Festpreisen werben
13.06.2017 | München – Bietet ein Zahnarzt kosmetische Zahnreinigungs- und Bleachingleistungen zu einem Pauschalpreis an, verstößt das gegen die preisrechtlichen Vorschriften der Gebührenordnung für Zahnärzte und stellt einen Wettbewerbsverstoß dar (OLG Frankfurt, 6 U 136/15).
ECOVIS Med – Ausgabe 3/2017
12.06.2017 | Krankenhausrecht: Kliniken wird die Aufwandspauschale nach erfolgloser MDK-Prüfung gestrichen Existenzgründung: Welche Fragen Sie sich vor dem Start in die Selbstständigkeit stellen und beantworten sollten Umsatzsteuer: Die Folgen falscher steuerlicher Behandlung von individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) Patientenrechtegesetz: Wer in die Behandlung von Kindern und Jugendlichen einwilligen muss Grundlagen des Datenschutzes: Die gesetzlichen Erlaubnisnormen für die Weitergabe von…
Delegation von Speziallaborleistungen ist kein Abrechnungsbetrug
07.06.2017 | München – Die Pflicht zur persönlichen Leistungserbringung geht nicht soweit, dass der Arzt während des gesamten vollautomatischen Analysevorgangs persönlich anwesend sein muss. Die notwendige medizinische Validation muss er allerdings selbst vornehmen (OLG Düsseldorf – 1 Ws 482/15).
Sektorale Heilpraktikererlaubnis für „Diplom-Ergotherapeutin (FH)“
01.06.2017 | München – Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat einer Ergotherapeutin bestätigt, dass sie – nach entsprechender Ausbildung und Prüfung  – Anspruch auf eine beschränkte Heilpraktikererlaubnis hat (9 S 1034/15).
Alle Beiträge…