ZIM-Förderung: Anträge wieder möglich
Share >

ZIM-Förderung: Anträge wieder möglich

Seit dem 03. August 2022 können wieder Förderanträge für Zuschüsse durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) beantragt werden. Die Ampel-Regierung hatte sich auf eine Weiterführung des Programms verständigt. 700 Millionen Euro stehen hierfür für das Jahr 2023 im Fördertopf bereit.

Angepasste Förderrichtlinien

Im Oktober 2021 wurde das Förderprogramm überraschend aufgrund fehlender Mittel eingestellt, doch ab sofort sind Anträge wieder möglich. Um zu vermeiden, dass das Programm in Zukunft aufgrund einer zu hohen Nachfrage erneut eingestellt wird, hat die Regierung die Rahmenbedingungen angepasst:

  • Für Unternehmen, die bereits eine Bewilligung für ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt erhalten haben, ist erst 24 Monate nach der letzten Bewilligung eine weitere Bewilligung möglich. Diese Maßnahme gilt rückwirkend.
  • Zukünftig wird die Möglichkeit von Laufzeitverlängerungen der Projekte und von Mittelverschiebungen streng eingeschränkt, um zu hohe Vorbindungen in den Folgejahren zu verhindern und die Flexibilität für neue Vorhaben langfristig zu erhalten.

Vereinfachte Antragstellung

Neu ist auch, dass Förderanträge nun über die Upload-Portale der jeweiligen ZIM-Projektträger sicher elektronisch eingereicht werden können.

Was ist die ZIM-Förderung?

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand, kurz ZIM, fördert das BMWK marktorientierte technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte der mittelständischen Wirtschaft und des Handwerks in Deutschland. Daneben werden auch das Management und die Organisation von Innovationsnetzwerken gefördert. Das Programm soll die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, einschließlich des Handwerks und der unternehmerisch tätigen Freien Berufe, nachhaltig stärken.

Mittelständische Unternehmen können im Rahmen der Förderung in Einzelprojekten oder in Kooperationsprojekten mit Hochschulen und Universitäten Zuschüsse für marktnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte beantragen. Innovationsnetzwerke, bestehend aus mehreren Unternehmen und Forschungseinrichtungen, werden ebenfalls finanziell unterstützt, um Wissensaustausch und Technologietransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern.

Der Zuschuss beträgt je nach Unternehmensgröße und Standort zwischen 25 und 45 Prozent der förderfähigen Kosten, maximal jedoch 550.000 Euro pro Unternehmensprojekt.

Sie haben Fragen oder möchten das Förderprogramm ZIM für Ihr Projekt nutzen? Schreiben Sie uns per Kontaktformular.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: EU-Förderung für geistiges Eigentum (ecovis.com)

Ansprechpartner

Unternehmensberater in Dingolfing, Andreas Steinberger
Andreas Steinberger
Tel.: +49 8731 7596 72
Unternehmensberater in Dingolfing
Beraterseite

Newsletter für Unternehmer

Sie wollten keine Neuigkeiten mehr verpassen? Alles, was aktuell wichtig ist, stellen die ECOVIS Unternehmensberater für Sie im monatlichen Newsletter kompakt zusammen.