Vom dualen Studenten zum stellvertretenden Kanzleileiter
Share >

Vom dualen Studenten zum stellvertretenden Kanzleileiter

Theorie und Praxis vereinen? Ein duales Studium macht es möglich. Der 27-jährige Christopher Gampert aus Bayreuth hat es so zum Steuerberater und stellvertretenden Kanzleileiter geschafft.

Christopher Gampert wollte von Anfang an eine Ausbildung machen, die Theorie und Praxis vereint. Den Bachelor absolvierte er im Rahmen eines dualen Studiums, bei dem der theoretische Teil an der Hochschule direkt an die Praxis im Unternehmen anschloss. „Ein duales Studium hat viele Vorteile, wie zum Beispiel die klein gehaltenen Gruppen und die individuelle Betreuung der Studierenden“, sagt der 27-Jährige. Deshalb entschied sich Christopher Gampert ebenfalls für ein duales Masterstudium. Den Master of Taxation absolvierte er an der Hochschule München in Kombination mit einem Vorbereitungskurs für die Steuerberater-Prüfung. „Von Donnerstag bis Samstag hatten wir Theorie an der Hochschule und von Montag bis Mittwoch arbeitete ich bei Ecovis in Schweinfurt“, berichtet er.

Durch das duale Masterstudium konnte Christopher Gampert Studium und Beruf vereinen, sein theoretisches Wissen anwenden und war dadurch immer auf dem aktuellen Stand. „Das hat mich sehr gut auf das Steuerberater-Examen vorbereitet. Ich schätze es sehr, dass mich Ecovis als Arbeitgeber bei der Weiterbildung so unterstützt hat“, sagt Gampert. Deshalb arbeitet er auch weiterhin bei Ecovis. Mittlerweile ist er Steuerberater und stellvertretender Kanzleileiter in Bayreuth.

Mehr Infos zum dualen Studium bei Ecovis finden Sie hier: Duales Studium – Ecovis Karriere