Deutschlandstipendium: Ecovis unterstützt Theologie-Studentin Gertrud Frenzel
Share >

Deutschlandstipendium: Ecovis unterstützt Theologie-Studentin Gertrud Frenzel

Studieren und dafür Geld bekommen? Gertrud Frenzel aus Rostock ist eine der Glücklichen, die das Deutschlandstipendium bekommen. Einen Teil davon bezahlt die Beratungsfirma Ecovis. Hier erfahren Sie, was das für die Studentin bedeutet und warum Ecovis sie unterstützt.

Studieren und sich nicht allzu viele Gedanken über Geld zu machen – bei Gertrud Frenzel ist das so. Sie ist eine der Studierenden, die das Deutschlandstipendium erhalten. 300 Euro sind das pro Monat. Eine Hälfte zahlt der Bund, die andere Hälfte private Förderer. In ihrem Fall ist dies das Beratungsunternehmen Ecovis in Rostock. „Klar, mit der Förderung allein kann ich mir nicht alles leisten, aber es ist auf jeden Fall eine sehr große Unterstützung“, sagt die 25-Jährige. Sie studiert evangelische Theologie an der Universität Rostock.

Wie kommt man an ein Deutschlandstipendium?

Aufmerksam geworden auf das Deutschlandstipendium ist Gertrud Frenzel über die Website ihrer Uni. Außerdem hat eine ihrer Bekannten auch diese Förderung bekommen. Die Kriterien für das Stipendium sind natürlich gute Leistungen, aber auch soziales Engagement. „In der Schule war ich immer recht gut und ich bin schon seit Jahren ehrenamtliche Gruppenleiterin in Kinder- und Jugendorganisationen. Deshalb dachte ich mir: Versuche es einfach mal mit einem Stipendium“, sagt Gertrud Frenzel.

Die Förderung gilt immer nur für ein Jahr. Gertrud Frenzel muss das Stipendium also jedes Jahr neu beantragen. In dem Antrag beschreibt sie, was sie bisher erreicht hat. Dazu zählen Studienleistungen, aber auch Persönliches, wie ihre Hochzeit oder die Geburt ihrer Tochter im vorletzten Jahr. „Bis jetzt hat immer alles gut geklappt mit dem Antrag.“ Einmal im Jahr gibt es eine Veranstaltung an der Universität Rostock, bei der alle geförderten Studierenden ihre Urkunden erhalten. Bisher für Getrud Frenzel eine tolle Möglichkeit, sich mit Ecovis auszutauschen. In diesem Jahr musste die feierliche Übergabe aufgrund der Corona-Pandemie aber leider ausfallen.

Was hat der private Förderer Ecovis davon?

Seit 2012 vergibt Ecovis in Rostock das Deutschlandstipendium. Das auf den Mittelstand spezialisierte Beratungsunternehmen hat mehr als 100 Standorte in Deutschland und ein großes internationales Netzwerk. „Talente zu unterstützen, ist für uns sehr wichtig. Deshalb fördern wir begabte Studierende, damit diese sich besser auf ihr Studium konzentrieren können“, sagt Tom Streicher, Vorstand bei Ecovis in Rostock. Er selbst musste während seines Studiums arbeiten und hätte manchmal gern mehr Zeit zum Lernen gehabt.

Theologie und Beratung – wie passt das zusammen? „Wir wollten ganz bewusst einen Studiengang fördern, der sonst eher weniger Aufmerksamkeit bekommt“, erklärt Tom Streicher. Aus seiner Sicht ist Gertrud Frenzel eine sehr engagierte Studentin. Gerade jetzt mit ihrer kleinen Tochter kann sie das Geld gut gebrauchen. Trotz der knappen Zeit will Gertrud Frenzel weiterhin den Kontakt zu Ecovis halten. Im letzten Jahr war Sie beispielsweise beim Ecovis Gesundheitstag in Rostock dabei und konnte die Kolleginnen und Kollegen aus den Ecovis-Büros näher kennenlernen.

Über das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium gibt es seit 2011. Studierende bekommen 300 Euro pro Monat. Eine Hälfte zahlt der Bund, die andere der private Förderer. 312 Hochschulen beteiligen sich daran. Aktuell gibt es knapp 30.000 Stipendiaten und 7.500 Förderer.

Mehr Informationen unter www.deutschlandstipendium.de