OLG Düsseldorf verhandelt Kartellverfahren gegen 7 Apotheker

03.05.2011

Gemeinsame Werbung und Preisabsprachen durch Apotheker kann ein kartellrechtliches Bussgeldverfahren nach sich ziehen:

Am Freitag, 06.05.2011, verhandelt der 3. Kartellsenat des Oberlandesgerichts in einem Kartell-Bußgeldverfahren wegen verbotener Preisabsprachen gegen sieben Apotheker aus dem Raum Hildesheim. Das Bundeskartellamt hatte im Dezember 2007 gegen acht Hildesheimer Apotheker Geldbußen in Höhe von insgesamt 150.000 Euro verhängt. Die Apotheker sollen als Werbegemeinschaft gemeinsam mit rund 50 Apothekern aus Hildesheim und Umgebung in den Jahren 2006 und 2007 bei fünf Werbeaktionen Preise für apotheken-, aber nicht rezeptpflichtige Arzneimittel, abgesprochen haben. So sollen ein Preiswettbewerb untereinander und eine Discount-Apotheke in Hildesheim verhindert worden sein.

Quelle: Pressemitteilung des Bundeskartellamtes vom 08.01.2008, www.bundeskartellamt.de