Warum der Berufswunsch Steuerberaterin unter die Haut geht
Share >

Warum der Berufswunsch Steuerberaterin unter die Haut geht

Dass man für die eigenen Ziele auch mal verzichten muss, weiß Annett Rüdiger, Steuerberaterin bei Ecovis in Sangerhausen – und auch, dass man sich nach bestandener Prüfung belohnen darf.

Schon während ihrer Ausbildung zur Steuerfachangestellten und später beim BWL-Studium im „Trialen Modell“ wusste Annett Rüdiger, dass sie Steuerberaterin werden wollte. 2011 startete sie in der Kanzlei in Halle, die seit 2016 zu Ecovis gehört. Nach zwei Jahren täglichen Lernens und wenig Freizeit bestand sie 2017 das Steuerberaterexamen. Seit August 2018 leitet Annett Rüdiger zusammen mit Kay Pampel die Ecovis-Niederlassung in Sangerhausen. „Gerade als noch nicht so erfahrene Steuerberaterin schätze ich die Vorteile der Ecovis-Gruppe“, sagt die heute 33-Jährige, „ich finde zu jedem Thema den passenden Ansprechpartner.“

Und die Belohnungen? Während Annett Rüdiger zuvor täglich nach Halle pendelte, hat sich durch die Kanzleileitung in Sangerhausen ihr Arbeitsweg auf nur noch fünf Minuten verkürzt. Auch die Prüfungszeit hat Spuren hinterlassen: „Als ich das Examen endlich bestanden hatte, ließ ich mir zur Belohnung ein Paragrafen-Zeichen und meine Prüfungsnummer auf den Fuß tätowieren“, sagt Rüdiger.

Sie wollen auch Steuerberaterin werden? Über den Einstieg bei Ecovis gibt es hier alle Infos: