Vom Steuerbüro in die zentrale Kanzleientwicklung
Share >

Vom Steuerbüro in die zentrale Kanzleientwicklung

Die Steuerfachangestellte Yasmin Bövers arbeitet seit einem Jahr in der zentralen Kanzleientwicklung in München. Hier fühlt sie sich perfekt angekommen. Ein so individueller Karriereweg ist bei Ecovis nicht ungewöhnlich.

Yasmin Bövers hat in ihrer Zeit nach der Steuerfachangestellten-Ausbildung schon viel bei Ecovis erlebt: Nach ihrem Einstieg in der Kanzlei München-Forstenried studierte sie Internationales Management. Danach zog es sie ins Ausland. Bei einer Partnerkanzlei von ECOVIS International konnte sie in Auckland, Neuseeland, ein Praktikum machen.

Am liebsten arbeitet Yasmin Bövers mit Menschen. Deshalb war ihr ursprüngliches Berufsziel Steuerberaterin. Sie berät gerne Mandanten, doch sie hatte schon immer ein Faible für technische Prozesse, mit denen sich die Arbeit in der Kanzlei optimieren lassen. Sie begleitete viele Mandanten bei der Umstellung von Papier auf digitale Programme. Über die technischen Abläufe kam sie in Kontakt zur Kanzleientwicklung, einer zentralen Abteilung bei Ecovis. Die Kanzleientwicklung testet neueste technische Möglichkeiten, mit denen sich Prozesse verbessern lassen. Schließlich setzt sie erfolgreiche Lösungen bei Kanzleien und Mandanten um. „Für mich ist das perfekt. Denn ich bleibe im Kontakt mit den Kanzleien und habe gleichzeitig abteilungsübergreifende Aufgaben, an denen ich täglich wachsen kann“, sagt die 27-Jährige.

Yasmin Bövers hat ihren Platz bei Ecovis gefunden. Auf dem Weg dorthin konnte sie sich neu orientieren, ständig weiterentwickeln und ihren ursprünglichen Beruf mit ihrem technischen Interesse verbinden. „Das alles schätze ich sehr“, sagt sie.

Ecovis bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten – ob in der Kanzlei direkt in der Beratung von Mandanten oder in einer der unterschiedlichen Zentralabteilungen. Mehr dazu erfahren Sie hier.