Landwirtschaftsstudium: Was macht man eigentlich beim Steuerberater im Praktikum?
Dustin Bauer (links) mit Kanzleileiter Alexander Kimmerle bei Ecovis in Kempten.
Share >

Landwirtschaftsstudium: Was macht man eigentlich beim Steuerberater im Praktikum?

Viele Hochschulen verlangen von ihren Studenten ein Praktikum. Aber was erwartet einen im Pflichtpraktikum? Dustin Bauer studiert Landwirtschaft und berichtet über seine Erfahrungen bei Ecovis in Kempten.

Auf der Suche nach einem Praktikumsplatz? Auch an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf sollen Studierende des Studiengangs Landwirtschaft zwischen dem sechsten und siebten Semester praktische Erfahrungen sammeln. Das Pflichtpraktikum muss mindestens vier Wochen dauern. Es darf nicht auf einem Hof sein, aber es muss etwas mit Landwirtschaft zu tun haben.

Dustin Bauer ist fündig geworden. Momentan ist er für neun Wochen Praktikant in der Ecovis-Steuerkanzlei in Kempten. Was er dort macht? Buchführung und sowohl beim Jahresabschlüsse erstellen, als auch bei Einkommenssteuererklärungen helfen. „Ich kann endlich die Theorie aus dem Studium mal in der Praxis anwenden“, sagt der 24-Jährige. Er findet die Aufgaben abwechslungsreich. „Außerdem bekomme ich beim Buchen einen super Einblick, was sich in einem landwirtschaftlichen Betrieb über das Jahr hinweg so abspielt.“

Nach seinem Bachelor will Dustin Bauer seinen Master machen. Und dann? Am liebsten Betriebsleiter in einem landwirtschaftlichen Betrieb werden. Aber auch die Arbeit bei Ecovis in der Steuerkanzlei kann er sich gut vorstellen. „Wer Lust auf Praxis hat, dem kann ich ein Praktikum bei Ecovis auf jeden Fall empfehlen“, sagt er. Zudem gefällt ihm das Umfeld und dass alle Kollegen sehr nett sind.

Sie sind Student und auf der Suche nach einer Praktikumsstelle? Mehr Informationen zum Karrierestart bei Ecovis finden Sie hier.