Digitalisierung erfordert eine Strategie für die Kanzlei von morgen
Share >

Digitalisierung erfordert eine Strategie für die Kanzlei von morgen

“Nicht jedes Mandat ist digitalisierbar“ – trotz dieser Erkenntnis ist der Trend eindeutig: Digitalisierung wird immer wichtiger, sowohl in der Berufsausbildung als auch im Kanzleialltag. Eine Entwicklungschance für Kanzleien?

In der jüngsten Ausgabe des JUVE Steuermarktes (Ausgabe 11/12 2020) berichten Prof. Dr. Marco Zimmer, Direktor des ipo Instituts an der FOM Hochschule und Alrik Zech, Leiter der Ecovis Akademie über den Stand der Digitalisierung in Steuerberatungskanzleien.

Gemeinsam forschen sie im Rahmen des Verbundprojektes KODIMA mit weiteren Forschungspartnern zu künftigen Strategien für die Kanzleiorganisation, Arbeitsprozesse sowie die Aus- und Weiterbildung angesichts einer zunehmend digitalen Arbeitswelt. Im Laufe der über dreijährigen Projektlaufzeit belegen zahlreiche Befragungen, Beobachtungen und Workshops, dass eine klare Strategie und ganzheitliche Planung für die Zukunft der Kanzleien von essentieller Bedeutung sind. Das bringt Organisations- und Investitionsbedarf mit sich, kann aber eine Entwicklungschance für Kanzleien sein.

Digitalisierung spielt auch in der Ecovis-Gruppe seit vielen Jahren eine bedeutende Rolle und die Mitwirkung im Forschungsprojekt KODIMA lieferte wertvolle Erkenntnisse für die eigene Arbeit, die an vielen Stellen bereits in den Kanzleialltag einfließen.

Den JUVE-Beitrag können Sie hier nachlesen. Mehr über die Ecovis Akademie erfahren Sie hier.