Die wichtigsten Förderprogramme zur Digitalisierung
Share >

Die wichtigsten Förderprogramme zur Digitalisierung

Deutschland hinkt in der Digitalisierung hinterher. Damit sich das ändert, haben Bund und Länder Förderprogramme aufgelegt, die die deutsche Wirtschaft in eine digitale Zukunft begleiten sollen. Ein Überblick.

Sie unterstützen Unternehmer bei der Anschaffung spezieller Hard- und Software, fördern Beratungsleistungen von IT-Profis, die Implementierung eines Web-Shops und Investitionen in IT-Sicherheit und Datenschutz. Die Regierung will Unternehmern dabei helfen, in eine digitale Zukunft zu investieren und hat dazu eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten auf den Weg gebracht. Die Wichtigsten finden Sie hier:

Übersicht: Die wichtigsten Fördermittel des Bundes zur Digitalisierung des Mittelstandes

Förderung unternehmerischen Know-hows

Das Fördermittel für Beratungsleistungen bis zu einem Volumen von 3.200 Euro

Förderung für

  • Junge Unternehmen bis zwei Jahre
  • Bestandsunternehmen ab drei Jahren
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Gefördert werden

  • Beratung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung
  • Spezielle Beratungen z. B. zur Fachkräftegewinnung, zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Keine Förderung für

  • Freie Berufe wie z. B. Anwälte, Notare, Apotheker, Wirtschaftsprüfer
  • Unternehmen in Insolvenz
  • Gemeinnützige Unternehmen und Vereine sowie Stiftungen

Antragstellung

  • Antragstellung nur über registrierte Unternehmensberatungen möglich

go-digital

Das Programm für Investitionen in spezielle Hard- und Software sowie IT-Sicherheit

Gefördert werden

  • Förderhöhe: 50 %
  • Maximaler Beratertagessatz: 1.100 Euro
  • Förderumfang bis maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten
  • Gesamt bis zu 16.500 Euro Förderung

IT-Sicherheit

  • IT-Sicherheit muss in jedem Fall enthalten sein

Beratung & Antrag

  • Antragstellung nur über registrierte Unternehmensberatung
  • Beratungsleistung in zwei Schritten:
    • Potenzialanalyse und grobes Realisierungskonzept
    • Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts

Digital Jetzt

Das neue Programm, das endlich auch die Umsetzung der Digitalisierung fördert

Zwei förderfähige Module

  • Modul 1: Investitionen in digitale Technologien
  • Modul 2: Investitionen in die Qualifizierung der Beschäftigten

Förderhöhe

  • Reduziert sich ab 01. Juli 2021 (Werte in Klammern)
  • Bis 50 Beschäftigte: max. 50 (40) %
  • Bis 250 Beschäftigte: max. 45 (35) %
  • Bis 499 Beschäftigte: max. 40 (30) %

Fördersumme

  • bis zu 50.000 Euro pro Unternehmen
  • bis 100.000 Euro bei Wertschöpfungsketten
  • Mindeststummen:
    • 17.000 Euro in Modul 1
    • 3.000 Euro in Modul 2

Übersicht: Digitalisierungs-Fördermittel der Länder Bayern und Sachsen 

Digitalbonus.Bayern

Laufzeit bis 2023 verlängert

Zwei Förderbereiche

  • Entwicklung, Einführung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen, durch IKT-Hardware, IKT-Software sowie Migration und Portierung von IT-Systemen und IT-Anwendungen
  • Einführung oder Verbesserung der IT-Sicherheiter Beschäftigten

Gefördert werden

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Bayern

Förderhöhe

  • Fördersatz bis zu 50 % bei kleinen und bis zu 30 % bei mittleren Unternehmen

Fördersumme

  • Mindestens 4.000 Euro

Förderarten

  • Digitalbonus Standard
    • bis 10.000 Euro
  • Digitalbonus Plus
    • bis 50.000 Euro
    • 4.000 Euro Fördersumme

E-Business (Sachsen)

Anträge für 2021 können gestellt werden.

Förderbereiche

  • Planung, Konzipierung und Vorbereitung von Projekten
  • Technische Realisierung
  • Erwerb von Software und für deren Nutzung notwendige Hardware
  • Einführung der entwickelten Lösungen, inkl. Schulungen
  • Basislösungen sind nicht förderfähig

Gefördert werden

  • Kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen

Förderhöhe

  • Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • 10 % Bonusförderung, wenn das Unternehmen mindestens für die Dauer des geförderten Vorhabens tarifliche oder tarifgleiche Löhne zahlt
  • Max. 50.000 Euro

Frist & Dauer

  • Mit der Umsetzung des Vorhabens kann nach Antragseingang bei der SAB begonnen werden
  • Das Risiko, die beantragte Zuwendung nicht, nicht in der geplanten Höhe oder nicht zu dem geplanten Zeitpunkt zu erhalten, trägt der Antragsteller
  • Die Projekte sollen nicht länger als 12 Monate dauern

Sie haben Fragen zur Digitalisierung und welche Fördermittel Sie nutzen können? Schreiben Sie uns per Kontaktformular.

Sie suchen professionelle Unterstützung?

Rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine Nachricht per Kontaktformular. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.


Ansprechpartner

IT-Berater, Zertifizierter Datenschutzbeauftragter in Dingolfing, Markus Bergmaier
Markus Bergmaier
Tel.: +49 8731 7596-96
IT-Berater, Zertifizierter Datenschutzbeauftragter in Dingolfing
Beraterseite

Unternehmensberater in Dingolfing, Andreas Bachmeier
Andreas Bachmeier
Tel.: +49 8731-75 96 0
Unternehmensberater in Dingolfing
Beraterseite

Unternehmensberater in Dingolfing, Andreas Steinberger
Andreas Steinberger
Tel.: +49 8731 7596 72
Unternehmensberater in Dingolfing
Beraterseite

Unternehmensberaterin in Glauchau, Sabine Winter
Sabine Winter
Tel.: +49 3763-41 88 22 0
Unternehmensberaterin in Glauchau
Beraterseite