Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) kann jetzt beantragt werden
Share >

Energiekostendämpfungsprogramm (EKDP) kann jetzt beantragt werden

Unternehmen, die besonders von hohen Energiekosten betroffen sind, können beim BAFA einen Zuschuss zu ihren Erdgas- und Stromkosten beantragen. Der Zuschuss ist bei einer Höhe von 50 Millionen Euro je Unternehmen gedeckelt. Das Hilfsprogramm hat nach Angaben des Wirtschaftsministeriums ein Volumen von insgesamt bis zu 5 Mrd. Euro. Die Antragstellung ist seit den 15.7.22 möglich.

Was wird bezuschusst?

Die Bundesregierung bezuschusst mit dem Energiekostendämpfungsprogramm einen Anteil der zusätzlichen Erdgas- und Stromkosten von Februar bis September 2022, soweit sich der Preis im Vergleich zum Durchschnittspreis 2021 mehr als verdoppelt hat. Der Anteil bemisst sich in drei Förderstufen nach der Betroffenheit der Unternehmen, welche sich nach der Wirtschaftsbranche des Unternehmens, der Zuschussquote, den Maximalbeträgen und einem etwaigen Betriebsverlust unterscheiden.

Wie wird bezuschusst?

Die Fördersätze werden im Juli für die restliche Laufzeit des Programms einmalig um 10 Prozentpunkte abgeschmolzen. Verbrauchtes Erdgas wird in den Fördermonaten Juli – September nur bis zu 80 % derjenigen Menge bezuschusst, die das Unternehmen im gleichen Vorjahreszeitraum verbraucht hat, damit kein Anreiz zu einem erhöhten Verbrauch von Erdgas besteht. In einfach gelagerten Fällen kann eine erste Abschlagszahlung i.H.v. 80 % schon innerhalb von wenigen Wochen nach Antragstellung ausgezahlt werden. Abhängig von den erforderlichen Betrugspräventionsprüfungen kann dies aber auch länger dauern, wobei das BAFA zu einer Zahlung bis Jahresende angehalten ist.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Sitz im europäischen Wirtschaftsraum unabhängig von ihrer Rechtsform, welche einer in den Klima-, Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien der EU (KUEBLL) aufgeführten energie- und handelsintensiven Branche angehören und mindestens drei Prozent Energiebeschaffungskosten nachweisen.

Bonusverzichtsregel

Um einen Missbrauch der Fördergelder zu verhindern, ist die Geschäftsleitungen der bezuschussten Unternehmen einer strikten Bonusverzichtsregel unterworfen.

Weitere Informationen

Sie haben Fragen zum Fördermittel oder brauchen Unterstützung beim Antrag? Schreiben Sie uns per Kontaktformular.

Ansprechpartner

Unternehmensberater in Dingolfing, Andreas Steinberger
Andreas Steinberger
Tel.: +49 8731 7596 72
Unternehmensberater in Dingolfing
Beraterseite

Newsletter für Unternehmer

Sie wollten keine Neuigkeiten mehr verpassen? Alles, was aktuell wichtig ist, stellen die ECOVIS Unternehmensberater für Sie im monatlichen Newsletter kompakt zusammen.