Digitalisierung muss man sich leisten können
Share >

Digitalisierung muss man sich leisten können

Die deutschen Unternehmen sind zurückhaltend, wenn es um Investitionen in die Digitalisierung geht. Dabei gibt es gerade für den Mittelstand attraktive Förderprogramme, die die Unternehmen unterstützen. Welche genau und wie man an die Fördertöpfe kommt, dazu informierte Ecovis Unternehmensberater Thomas Born beim Openspace Club in Rostock am 20. Februar.
Zusammen mit der Commerzbank in Rostock organisierte der Openspace Club ein Netzwerkfrühstück: Digitalisierung war das Thema und über 30 Unternehmensvertreter aus Mecklenburg-Vorpommern sind der Einladung gefolgt. Unter den Keynotespeakern war auch Thomas Born von Ecovis HMB in Rostock. „Wenn es um das Thema Digitalisierung geht, sehen die Unternehmen oft den Wald vor lauter Bäumen nicht“, berichtet er von seinen Erfahrungen. Die hohen Anforderungen an Datensicherheit und IT-Ausstattung, Schwierigkeiten bei der Anpassung von Prozessen und nicht zuletzt der Mangel an geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten bremsen vor allem kleine und mittlere Betriebe. Der Unternehmensberater kennt diese Bedenken und Hindernisse der Unternehmen nur zu gut. „Aber ich kenne halt auch einen hervorragenden Lösungsweg aus dieser strategischen Sackgasse“, sagt er.
Strukturiert zur individuellen Digitalisierungs-Strategie
Wie diese Lösung aussehen kann, davon berichtete Thomas Born den interessierten Veranstaltungsteilnehmern kurz und anschaulich. „Wir sehen Digitalisierung als Prozess, daher ist es im ersten Schritt wichtig, den Standpunkt des Unternehmens zu kennen. Dabei hilft unser Reifegrad-Check, der mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden auch einen möglichen Weg aufzeigt, wohin das Unternehmen gehen kann.“ Dann bringt er sein Wissen zum Thema Förderprogramme ein. „Die Unternehmer können nicht nur einen Förderzuschuss von bis zu 40 Prozent für ihre Digitalisierungs-Investitionen bekommen, sondern sie können sich auch schon im Vorfeld die Beratung fördern lassen.“
Einfache Anwendung mit großer Wirkung
Einer seiner Kunden bekam so beispielsweise die Kommunikation mit seinen Kunden via App gefördert. „Solche Erinnerungs-Nachrichten, mal wieder zum Service-Check zu kommen, finden die Kunden hilfreich und bringen eine echte Umsatzsteigerung“, berichtet Born über den Erfolg der digitalisierten Kundenkommunikation. Ein schönes Beispiel, von denen es an diesem Vormittag auch von den anderen Referenten noch weitere zu hören gab.