Ecovis Unternehmensgeschichte

1909 – Gründung der Buchstelle Weihenstephan – Vorläufer der BayLa-Gruppe

Das Königreich Bayern führt 1909 die allgemeine progressive Einkommensteuer ein. In der Folge kommt es zur Gründung der „Buchstelle an der Königlichen Akademie für Landwirtschaft und Brauerei Weihenstephan“. Aus dieser Buchstelle geht später die BayLa-Gruppe hervor, „die Bayerische Landesbuchstelle Revisions- und Steuerberatungsgesellschaft mbH für Landwirtschaft und Gewerbe“. Sie ist die Ursprungsgesellschaft der fast 100 Jahre später eingeführten Marke Ecovis.

1973 – Gründung der VEB Rewi in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern als Vorgänger der WWS- und der Grieger Mallison-Gruppe

Zur Unterstützung der Betriebe bei der Gestaltung der Rechnungsführung, Betriebsorganisation und Finanzierung wurden in der ehemaligen DDR „volkseigene Betriebe für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ gegründet. Der größte entstand 1973 in Chemnitz als „VEB Rechnungsführung und Wirtschaftsberatung Karl-Marx-Stadt“. Die zeitgleich entstandenen VEB Rewi Betriebe in Schwerin und Rostock spielen für die weitere Unternehmensgeschichte von Ecovis eine Rolle.

1990 – VEB Rewi Karl-Marx-Stadt wird zu WWS Steuerberatungsgesellschaft und Teil der BayLa-Gruppe

Nach der Wende wird die VEB Rewi Karl-Marx-Stadt privatisiert. Sie firmiert als WWS Steuerberatungsgesellschaft (Westsächsische Wirtschafts- und Steuerberatung). Aufgrund struktureller Gemeinsamkeiten schließt sie sich kurz darauf mit der BayLa-Gruppe zu einer der beiden Stammgesellschaften von Ecovis zusammen.

Gründung und Expansion von Grieger Mallison in Norddeutschland

Mit der Wende übernimmt Steuerberater Wolfgang Grieger aus Flensburg die VEB Rewi Rostock und Schwerin. Er gründet die Grieger-Mallison-Gruppe als zweiten Teil der späteren Marke Ecovis. Auf der Suche nach Kooperationspartnern expandiert die Gruppe in den nördlichen und östlichen neuen Bundesländern. In den 90er Jahren wagt sie sich mit Kanzleien in Minsk, Riga, Mailand und Barcelona auf internationales Terrain.

2003 – BayLa- und die Grieger Mallison-Gruppe gründen Ecovis

Die BayLa- und die Grieger Mallison-Gruppe gehen 2003 eine strategische Allianz ein. Beide Partner ergänzen sich ideal: Sie verfügen über ähnliche Strukturen und Ziele, ein in Deutschland weit verbreitetes Kanzleinetz, Tradition, respektable Größe und umfangreiches Know-how. Auf dieser Grundlage gründen sie die gemeinsame Marke: Ecovis – die Verbindung von „Economy“ und „Vision“.

2004 – Weiterentwicklung des interdisziplinären Beratungsunternehmens Ecovis und internationale Expansion

Unter dem Dach der gemeinsamen Marke Ecovis konzentrieren sich die Partner auf die gemeinsame Weiterentwicklung und den Ausbau etablierter Strukturen: Die BackOffice-Bereiche in den Zentralen bündeln das Expertenwissen und stellen es der ganzen Gruppe zur Verfügung. Die Ecovis Akademie bildet deutschlandweit Mitarbeiter aus- und weiter. Mit der Gründung von ECOVIS International erweitert Ecovis sein internationales Netzwerk.

2007 – Erweiterung der Rechts- und Unternehmensberatung

Für den Ausbau der fachübergreifenden Beratungsleistungen erweitert Ecovis ab 2007 verstärkt die Rechts- und Unternehmensberatung. Die Gruppe bündelt überregionale Kompetenzen in eigenen Gesellschaften, damit jede Kanzlei vor Ort ihren Mandanten interdisziplinäre Beratung anbieten kann.

2016 – Kooperation mit der RTS Steuerberatungsgesellschaft Baden-Württemberg und Marcum LLP in den USA

Durch die Kooperation mit der RTS-Gruppe in Baden-Württemberg, die ebenfalls Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung und Unternehmensberatung anbietet, erweitert Ecovis das Kanzleinetz im Südwesten der Republik. Mit Marcum LLP unterstützt ein großer assoziierter Partner in den USA das internationale Netzwerk, so dass Ecovis heute mit über 100 Kanzleien in Deutschland und in über 60 Ländern vertreten ist. Weltweit erwirtschaftete die Unternehmensgruppe 2016 einen Umsatz von 484 Mio. Euro und beschäftigt aktuell über 5.000 Mitarbeiter.