Persönlich gut beraten
Mehr als 100 Mal in Deutschland: Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Unternehmensberater:
- zur Beratersuche...

Öffentliche Unternehmen

Wir geben differenzierte Antworten auf differenzierte Fragen

Die Anforderungen an die öffentliche Hand sowie deren Unternehmen sind hoch – und oft kontrovers. Auf der einen Seite sollen sie gemeinwohlorientiert arbeiten, auf der anderen Seite wirtschaftlich und effizient sein. Hinzu kommt, dass Bund und Länder andere Problemstellungen haben als Verwaltungen der Kreise und Kommunen, Krankenhäuser andere als Versorgungs- oder Verkehrsunternehmen. Es gibt also viele Fragen, auf die Antworten zu finden sind:

Aktuelles zum Thema:

Lebensarbeitszeitkonto: In der Freistellungsphase bauen Mitarbeiter keinen Urlaubsanspruch auf
09.03.2018 | Wer als Arbeitgeber Lebensarbeitszeitkonten anbietet, sollte sich das Urteil des Arbeitsgerichts Lörrach merken. In der Freistellungsphase, so das Gericht, entsteht kein Urlaubsanspruch. „Klar, waren wir mit dem Fall noch nicht vor dem Bundesarbeitsgericht“, sagt Ecovis-Arbeitsrechtler Thorsten Walther, „weil Lebensarbeitszeitkonten jedoch zunehmend populärer werden, wird das Urteil noch weitere Kreise ziehen.“ Geklagt hatte eine Arbeitnehmerin, die…
Neue Datenschutzregeln: Firmen drohen Millionen-Strafen
06.12.2017 | Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung endgültig in Kraft. Das auf den Mittelstand spezialisierte Beratungsunternehmen Ecovis rät allen Unternehmen, sich dringend damit auseinanderzusetzen. Im Interview erklärt Ecovis-Rechtsanwalt Axel Keller, wie sich Betriebe vorbereiten können. Frage: Jeder Betrieb verarbeitet Daten. Was versteht die neue EU-Datenschutzgrundverordnung unter personenbezogenen Daten? Axel Keller: Gemeint sind alle Informationen,…
Vorsicht vor E-Mails im Namen des Bundeszentralamts für Steuern
01.02.2017 | Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) in Bonn warnt vor E-Mails, mit denen Betrüger die Konto- oder Kreditkarteninformationen von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern abgreifen wollen. Die Betrüger geben sich als „Bundeszentralamt für Steuern“ aus und stellen eine Steuerrückerstattung in Aussicht. Um das Geld zu bekommen, müssten die Bürger allerdings ein in der E-Mail verlinktes Formular ausfüllen. Ecovis-Tipp:…
Mehr Beiträge zum Thema…