Persönlich gut beraten
Mehr als 100 Mal in Deutschland: Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Unternehmensberater:
- zur Beratersuche...

Energie

Komplexe Geschäfte, komplexe Beratungsleistungen

Es ist einer der Zukunftsmärkte schlechthin: Mindestens 20 Prozent der Stromproduktion in Deutschland sollen im Jahr 2020 aus regenerativen Energien gewonnen werden. Und der Staat hilft mit erheblichen Subventionen mit, dass dabei eine moderne Wachstumsbranche entsteht, die Unternehmen aus den verschiedensten Branchen viel versprechende Entwicklungsmöglichkeiten und Geschäftschancen bietet. Das gilt für Hightech-Anbieter von Photovoltaikanlagen ebenso wie für Unternehmen aus traditionellen Branchen, beispielsweise aus dem Bereich Heizung/Sanitär, aus dem Behälter- und Anlagenbau oder aus der Landwirtschaft.

Aktuelles zum Thema:

Lebensarbeitszeitkonto: In der Freistellungsphase bauen Mitarbeiter keinen Urlaubsanspruch auf
09.03.2018 | Wer als Arbeitgeber Lebensarbeitszeitkonten anbietet, sollte sich das Urteil des Arbeitsgerichts Lörrach merken. In der Freistellungsphase, so das Gericht, entsteht kein Urlaubsanspruch. „Klar, waren wir mit dem Fall noch nicht vor dem Bundesarbeitsgericht“, sagt Ecovis-Arbeitsrechtler Thorsten Walther, „weil Lebensarbeitszeitkonten jedoch zunehmend populärer werden, wird das Urteil noch weitere Kreise ziehen.“ Geklagt hatte eine Arbeitnehmerin, die…
Neue Datenschutzregeln: Firmen drohen Millionen-Strafen
06.12.2017 | Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung endgültig in Kraft. Das auf den Mittelstand spezialisierte Beratungsunternehmen Ecovis rät allen Unternehmen, sich dringend damit auseinanderzusetzen. Im Interview erklärt Ecovis-Rechtsanwalt Axel Keller, wie sich Betriebe vorbereiten können. Frage: Jeder Betrieb verarbeitet Daten. Was versteht die neue EU-Datenschutzgrundverordnung unter personenbezogenen Daten? Axel Keller: Gemeint sind alle Informationen,…
Vorsicht vor E-Mails im Namen des Bundeszentralamts für Steuern
01.02.2017 | Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) in Bonn warnt vor E-Mails, mit denen Betrüger die Konto- oder Kreditkarteninformationen von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern abgreifen wollen. Die Betrüger geben sich als „Bundeszentralamt für Steuern“ aus und stellen eine Steuerrückerstattung in Aussicht. Um das Geld zu bekommen, müssten die Bürger allerdings ein in der E-Mail verlinktes Formular ausfüllen. Ecovis-Tipp:…
Mehr Beiträge zum Thema…