Kryptowährungshandel, Krypto-Wallet-Lizenz. ICO-Registrierung in Europa

Handel von Kryptowährungen und Autorisierung virtueller Krypto-Wallet in Europa. Initial Coin Offering ICO-Registrierung für die Verteilung von Token an die Anleger in der EU.

Kryptpowärungshandel und Lizenz des Kryptowährungsbetreibers. ICO-Registrierung

Als anerkannte traditionelle Finanzgerichtsbarkeit in der Europäischen Union und im Europäischen Wirtschaftsraum (EU / EWR) hat Litauen kürzlich die Registrierung von Kryptowährungsbörsen und Krypto-Wallet-Betreibern eingeführt und ist einer der wenigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), die über ein Lizenzierungs- und Genehmigungsverfahren für virtuelle Währungen verfügen.

Arten der Kryptolizenz und Registrierung

Es gibt zwei Arten der Kryptowährungsautorisierung:
  • Die Kryptowährungsbörse ist das Unternehmen oder ein Tochtergesellschaften eines anderen Unternehmens, das Kryptowährung, die dem Kunden gehört, gegen die Provisionsgebühr austauscht
  • Betreiber von Krypto-Wallet ist das Unternehmen oder ein Tochtergesellschaften eines anderen Unternehmens, das Kryptowährung des Kunden verwaltet

Die Aktivitäten der Kryptowährungsbörsen und der Krypto-Wallet-Betreiber müssen von den lizenzierten traditionellen Finanzaktivitäten (Zahlungs- und E-Geld-Instituten usw.) getrennt werden. Dennoch dürfen lizenzierte Finanzinstitute die Fiat-Zahlungen der krypto-registrierten Unternehmen und ihrer Kunden bedienen und so ein wirksames Instrument für Zahlungen mit Fiatgeld schaffen.

Initial Coin Offering. ICO-Registrierung

Für die Unternehmen, die ICO-Aktivitäten zum Initial Coin Offering durchführen und Finanzmittel durch die öffentliche Verteilung virtueller Münzen an die Investoren gewinnen, werden separate Pflichten im Bereich der Geldwäschebekämpfung, der Identifizierung von Neukunden, und andere Berichtspflichten festgelegt. In Litauen registrierte juristische Personen (Unternehmen) sowie in Litauen registrierte Tochtergesellschaften von EU- und Nicht-EU-Unternehmen dürfen ICO nach litauischem Recht registrieren und öffentlich vertreiben und den Anlegern in allen EU- / EWR-Gebieten erfolgreich virtuelle Münzen anbieten.

Anforderung zur Geldwäschebekämpfung und Identifizierung von Neukunden für Unternehmen mit Kryptowährungsregistrierung

In Litauen registrierte juristische Personen (Unternehmen) und in Litauen registrierte Tochtergesellschaften von EU- und Nicht-EU-Unternehmen können die Kryptowährungsregistrierung beantragen. Das Handelsregister der Republik Litauen wird über die Bereitstellung von Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährung und die durchgeführten Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung und Identifizierung von Neukunden informiert.

Kryptowährungsbörsen und Krypto-Wallet-Betreiber werden vom Ermittlungsdienst für Finanzverbrechen überwacht.

Mitglieder des Vorstands sowie eigentliche wirtschaftliche Eigentümer (UBOs) des Unternehmens müssen die Anforderungen eines einwandfreien Rufs erfüllen.

Allgemeine Anforderungen an juristische Personen, die an Kryptowährungsaktivitäten beteiligt sind:
  • Kundenidentifikation und -verifizierung
  • Berichterstattung an den Ermittlungsdienst für Finanzverbrechen
  • Dokumentierung von Einträgen und Kundendaten
  • Benennung des Compliance-Verantwortlichen
  • Umsetzung der internen Kontrollrichtlinien und –verfahren

ECOVIS-Dienste im Bereich der Registrierung und Autorisierung von Kryptowährungen

ECOVIS ProventusLaw bietet ein vollständiges Set von Autorisierungsdiensten für den Handel mit Kryptowährungen und die Verwahrung von Geldbörsen für Kryptowährungen, einschließlich der Registrierung von Unternehmen und Tochtergesellschaften in Litauen, und der Vorbereitung aller erforderlichen Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung und zur Identifizierung von Neukunden. Nach dem Autorisierungsprozess bietet ECOVIS autorisierten Stellen Buchhaltungs- und Compliance-Dienstleistungen an.

Kontakt:

Kęstutis Kvainauskas

Partner, Rechtsanwalt
kestutis.kvainauskas@ecovisproventuslaw.com
+370 5 212 40 84
Linkedin