Gläubigerversammlung stimmt Verkauf des Geschäftsbetriebs der Soda Libre GmbH zu
©Veronika Idiyat – stock.adobe.com
Share >

Gläubigerversammlung stimmt Verkauf des Geschäftsbetriebs der Soda Libre GmbH zu

Spirituosenhersteller Schwarze und Schlichte übernimmt Hamburger Start-up Soda Libre. Insolvenzverwalter Nils Krause von Ecovis in Hamburg zeigt sich zufrieden.

Hamburg. Im Dezember 2021 musste die Soda Libre GmbH einen Insolvenzantrag stellen, weil die weitere Finanzierung nicht mehr gesichert war. Am 1. Februar 2022 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Das Amtsgericht Hamburg setzte Rechtsanwalt Nils Krause als Insolvenzverwalter ein. In rund einem Monat hat er in der Friedrich Schwarze GmbH & Co. KG in Oelde einen Käufer für die Soda Libre GmbH gefunden.

Die Gläubigerversammlung hat heute, am 17. März 2022, dem Verkauf an die Friedrich Schwarze GmbH & Co. KG zugestimmt. Das westfälische Familienunternehmen übernimmt die Marke Soda Libre. Die Sanierung des Hamburger Getränkeherstellers ist damit abgeschlossen.

Schnelle Investorenlösung

„Es ist innerhalb sehr kurzer Zeit gelungen, einen finanzkräftigen Investor zu finden, der aus der Branche kommt und den Markt kennt“, sagt Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Nils Krause. „Zum Zeitpunkt der Insolvenzantragstellung war die Situation angespannt. Es freut mich daher umso mehr, dass die Soda-Libre-Gründer René Machon und Thorsten Husmann mit Schwarze und Schlichte nun einen starken Partner gefunden haben, um die Erfolgsgeschichte von Soda Libre fortzusetzen.“

Ihr Kontakt

E-Mail

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht in Hamburg and Wolfenbüttel, Nils Krause
Nils Krause
Tel.: +49 40-740 7742-0
Rechtsanwalt, Insolvenzverwalter, Fachanwalt für Insolvenz- und Sanierungsrecht
Beraterseite