Sandhage/Schneider geben in einstweiligem Verfügungsverfahren auf

13.12.2011

Wie bereits berichtet haben wir einen Mandanten in einem einstweiligen Verfügungsverfahren betreffend eine Abmahnung von Frau Claudia Schneider ausschließlich mit dem Einwand des Rechtsmissbrauchs verteidigt. Eine Erwiderung auf unsere Widerspruchsbegründung erfolgte darauf hin nicht mehr. Einen Tag vor der mündlichen Verhandlung erklärte RA Sandhage für seine Mandantin den Verzicht auf die Rechte aus der Verfügung und nahm gegenüber dem Landgericht den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurück.

Dessen ungeachtet mahnt RA Sandhage derzeit weiterhin, wie Kollegen berichten, im Auftrag von Frau Schneider ab. Das nennt man wohl pazifisches Treibnetzfischen – irgendeiner wird schon hängenbleiben.

In der Sache sollte den Abmahnungen weiterhin energisch entgegengetreten werden.