Filesharing-Abmahner versteigern Forderungen aus Abmahnungen

15.12.2011

Wie in der Presse zu lesen war, kommt ein Forderungsvolumen von ca. 90 Mio. Euro aus Filesharingabmahnungen durch eine Regensburger Kanzlei zur Versteigerung (Spiegel-Online vom 07.12.2011). Daraus kann umgekehrt geschlossen werden, dass die Rechteinhaber bei ca. 60.000-70.000 Abmahnungen die Forderungen auf Kosten- und Schadensersatz gar nicht eingeklagt oder beigetrieben haben. Wer bei Abmahnungen also gar nicht reagierte, dürfte eine reelle Chance gehabt haben, dass die Sache im Sande verläuft. Dies kann sich nun natürlich ändern – wer Forderungspakete ersteigert, wird diese auch beitreiben wollen.

Bleibt abzuwarten, was jetzt passiert.