Kontakt:

Proviantstrasse 30
85049 Ingolstadt

Tel.: +49 841-933 19 0
Fax: +49 841-933 19 50
E-Mail

Ecovis Ingolstadt in der Presse

Die private Nutzung betrieblicher Elektrofahrzeuge ab 2013

Stellt ein Unternehmen seinen Mitarbeitern ein Firmenfahrzeug auch zur privaten Nutzung zur Verfügung, unterliegt der mit der privaten Nutzung verbundene geldwerte Vorteil der Lohnsteuer. Der private Anteil wird dabei entweder pauschal nach der sog. 1%-Methode oder anhand eines zu führenden Fahrtenbuchs ermittelt. Berechnungsgrundlage für die 1%-Methode ist der Listenpreis des Fahrzeugs im Zeitpunkt der Erstzulassung zuzüglich der Kosten für Sonderausstattung einschließlich Umsatzsteuer. Je höher also der Listenpreis einschließlich der Sonderausstattung ist, desto höher ist die zu entrichtende Lohnsteuer.

Arbeitnehmer, denen ein Elektrofahrzeug statt eines herkömmlichen Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor zur Verfügung gestellt wird, werden hier benachteiligt, da der Listenpreis für Elektrofahrzeuge in der Regel vergleichsweise hoch ist. Mit dem Jahressteuergesetz 2013 soll dieser Nachteil ausgeglichen werden, indem der Listenpreis für Elektrofahrzeuge und extern aufladbare Hybridfahrzeuge um die Kosten des Akkumulators gemindert wird. Die Europäische Kommission muss der Regelung allerdings noch zustimmen, so dass sie letztlich am Tag dieser Zustimmung in Kraft tritt und frühestens für den Veranlagungszeitraum 2013 gilt. Umfassen soll die Neuregelung dann auch Fahrzeuge, die bereits im Betriebsvermögen vorhanden sind.     

Bei Fahrzeugen, die bis zum 31.12.2013 angeschafft wurden, verringert sich auf diese Weise der Bruttolistenpreis um 500 EUR pro kWh Speicherkapazität des Akkumulators. Für Fahrzeuge, die in den Folgejahren angeschafft werden, sinkt der Betrag von 500 auf 50 EUR, da damit zu rechnen ist, dass Elektrofahrzeuge und extern aufladbare Hybridfahrzeuge in Zukunft billiger produziert werden können, womit auch der Listenpreis dieser Fahrzeuge sinken dürfte.

Die Minderung die erreicht werden kann, ist auf 10.000 EUR je Fahrzeug gedeckelt. Für Fahrzeuge die nach dem 31.12.2013 angeschafft werden, verringert sich dieser Höchstbetrag allerdings auch, nämlich um jährlich 500 EUR.

Auch Anwender der Fahrtenbuchmethode profitieren von der neuen Regelung, indem die Anschaffungskosten als Bemessungsgrundlage für die Absetzung für Abnutzungen um die Kosten für den Akkumulator ebenfalls gemindert werden.

Downloads

Die Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Unternehmensberater von Ecovis informieren Mandanten der Ecovis Gruppe und Interessenten regelmäßig über steuerliche, rechtliche Entwicklungen und Fachthemen.